IMGP5663 CP

 

„Das größte und vielseitigste Team der vergangenen 20 Jahre“


Massive behördliche Einschränkungen verhindern seit Wochen, dass sich Mitglieder von Vereinen und Verbänden treffen können. Parteien und Wählergemeinschaften die an der Kommunalwahl am 14.03. 2021 teilnehmen wollen sind zu Präsenzveranstaltungen sogar verpflichtet. So kamen auch die Kandidaten und Mitglieder der FREIE WÄHLER-Bürger für Groß-Rohrheim (BfGR) am vergangenen Freitag (04.) in der Rathausscheune zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zusammen. Insgesamt waren 19 Personen anwesend. Nach einer Vorstellungsrunde aller anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten wurde über den vom Vorstand vorbereiteten Wahlvorschlag abgestimmt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Votum erfolgte einstimmig!
Bei der Kommunalwahl im Jahr 2016 erzielten die BfGR einen Stimmenanteil von 32% und wurden zweitstärkste Fraktion. In den folgenden fünf Jahren konnte dann ein deutlicher Mitgliederzuwachs festgestellt werden. Auch die Zahl der Kandidatinnen und Kandidaten hat sich gegenüber den letzten Kommunalwahlen deutlich erhöht. So stehen diesmal gleich sechs neue Kandidaten auf dem Wahlvorschlag, auf dem auch alle aktuellen Mitglieder von Gemeindevertretung und Gemeindevorstand notiert sind. Acht der 19 Positionen auf dem Wahlvorschlag sind mit Frauen besetzt. Erfahrene Vereinsaktive zählen genauso zu den Kandidaten wie Neubürger. Dabei sind alle Altersklassen vertreten und die jüngste Kandidatin feiert erst wenige Wochen vor dem Wahltermin ihren 18. Geburtstag.
„Wir starten mit dem größten und vielfältigsten Team der vergangenen 20 Jahre und rechnen uns auch deshalb gute Chancen bei der Kommunalwahl aus“, so Vereinsvorsitzender Walter Öhlenschläger. Die Stimmung in der Gemeindevertretung habe sich in den vergangenen 12 Monaten deutlich gebessert und die BfGR wollen auch in Zukunft ihren Teil dazu beitragen, dass noch mehr Miteinander Einzug in das Kommunalparlament hält. Besonderes Augenmerk wollen die BfGR dabei auf die Umsetzung der Ideen und Wünsche der Groß-Rohrheimer Bürger legen. So ist eines der großen Ziele für die kommenden fünf Jahre, dass das Dorf endlich einen zentralen Ortsmittelpunkt erhält. Einen Platz mit einer barrierefreien Begegnungsstätte in der sich Jung und Alt die ganze Woche über, Sommer wie Winter treffen können. Der Wunsch nach einem Café steckt in dieser Bürgeridee natürlich auch mit drin. “Die gewählten Bürgervertreter dürfen den Bürgerwillen nicht dauerhaft ignorieren“, lautete dazu am Freitag das Fazit der Mitgliederversammlung.
In den kommenden Wochen werden die Schwerpunkte des Wahlprogramms ausgearbeitet und zusammengestellt. Die Veröffentlichung ist spätestens für Mitte Januar vorgesehen. Bis dahin bleibt also noch eine Menge zu tun. Für den 17. Januar wird eine Glühweinwanderung geplant. Details werden rechtzeitig mitgeteilt.


Der Wahlvorschlag: Walter Öhlenschläger (1); Mike Banasiuk (2); Svenia Banasiuk (3); Edmund Korffmann (4); Ursula Schmitt (5); Marco Schüller (6); Doris Öhlenschläger (7); Gerd Henzel (8); Melissa Lenz (9); Waltraud Korffmann (10); Renate Banasiuk (11); Philipp Schultz (12); Gregor Dillmann (13); Frank Nehring (14); Sven Lutz (15); Elke Crössmann (16); Steffen Kautzmann (17); Andreas Ahl (18) und Jutta Stumpf (19)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.