Kiesabbau in Groß-Rohrheim…


In der aktuellen Diskussion geht es um zusätzliche Flächen für den Kiesabbau in Groß-Rohrheim, in der Größe von 345.000 qm. Es geht um die Vorteile und Nachteile die unsere Gemeinde dadurch erzielen / erleiden kann. Dabei ist in Erinnerung, dass die mit dem Betreiber seither abgeschlossenen Verträge einiges Konfliktpotential beinhalten. Dazu hatte die CDU-Fraktion kürzlich eine sehr detaillierte Anfrage gestellt.

Zur Verwaltungsvorlage „Erweiterung des Kiesabbaus in Groß-Rohrheim“  haben wir festgestellt, dass die Gemeindevertretung eine Entscheidung treffen sollte, obwohl damals keinerlei schriftliche Details (Größe der Fläche, jährliche Fördermengen, Re-Naturierung der Flächen, Badestrand, Angelzone, etc.)  über die bevorstehende Erweiterung vorlagen. Betroffene Interessengruppen waren nicht eingebunden. Genau aus diesem Grund haben wir über dieses Thema informiert.

Deshalb wurde von uns beantragt, die verschiedenen Sachverhalte so weit wie möglich in Ausschusssitzungen zu klären. Gemeindevertreter aller Fraktionen stimmten diesem Antrag zu. Die Beratungen haben inzwischen stattgefunden. Erstaunt nehmen wir jetzt zur Kenntnis, dass die SPD schon Anfang März über alle Details des zusätzlichen Kiesabbaus informiert war. Weshalb kamen nicht schon damals alle Gemeindevertreter in den Genuss der erforderlichen Informationen? Zeit und überflüssige Diskussionen hätte man sich sparen können.

Alle Gemeindevertreter haben der geplanten neuen Werkszufahrt zugestimmt, die die Speyerstraße entlasten soll. Auch die Gemeindevertreter der FREIEN WÄHLER-Bürger für Groß-Rohrheim. Zeit und überflüssige Diskussionen hätte man sich sparen können, wenn direkt bei der Beantragung der neuen Werkszufahrt auch die zusätzliche Kieserweiterungs-fläche von 345.000 qm ein Thema gewesen wäre.

In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung soll eine Entscheidung über dieses Projekt getroffen werden. Diskussionen über die Größe von Fußballfeldern, die laut Deutschem Fußballbund zwischen 45-90 m breit (4.050qm) und 90-120 m lang (10.800qm) sein können, sind deshalb absolut überflüssig.