Ein Haus für Bildung, Bürger und Vereine

In Groß-Rohrheim wurden in den vergangenen Jahrzehnten von den Gemeindevertretern zusammen mit den jeweiligen Bürgermeistern und der Verwaltung für unsere Verhältnisse große Dinge auf die Beine gestellt! - z.B. Unterführung – MZH – Ausbau Rathausscheune – Feuerwehrgebäude - Treff 21 – Grillplatz – S-Bahn-Anschluss.
Diese Projekte haben eine Gemeinsamkeit, im Vorfeld gab es darum lange und zum Teil kontroverse Diskussionen. Aber diese lange und kontroverse Diskussion um die beste Lösung für Groß-Rohrheim hat zu guten praktikablen und nachhaltigen Lösungen geführt.
Mit einer Ausnahme, das Feuerwehrgebäude! Vor knapp 20 Jahren hat keiner gedacht, dass dieses damals großzügig dimensionierte Gebäude nach Darlegung des Bürgermeisters heute schon nicht mehr ausreicht!
Das Gebäude ist zwar ein Zweckbau aber in Verbindung mit dem DRK-Trakt dennoch architektonisch gelungen! Und jetzt soll ein 36 Meter langer hässlicher Anbau mit einer 5 Meter hohe Außenwand hochgezogen werden. Diese Halle soll sich entlang der Straße zum Sportplatz ziehen, ohne ausreichenden Abstand. Eingezwängt zwischen bestehendem Gebäude und der schmalen Straße. Die Bäume müssen weichen und eine wirkungsvolle Begrünung ist bei dem Abstand unmöglich.
Und durch diese optisch eingeengte Straße ohne ausreichenden Einblick sollen die anrückenden Feuerwehrmänner auf den Parkplätzen vom DRK und Gesangverein parken, die womöglich gerade benutzt werden.
Eine solche Lösung kann man doch nur akzeptieren, wenn sie alternativlos ist! Und da nur selten etwas alternativlos ist haben wir uns Gedanken gemacht. Was wäre, wenn die Feuerwehr einen neuen optimalen Standort erhalten würde und was bietet uns das bisherige Gebäude für Möglichkeiten?
Und damit kommen wir zu einem überfälligen Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger: Ob eine Gemeinde lebenswert ist wird auch und insbesondere bestimmt von dem gesellschaftlichen Zusammenhalt über alle Generationen. Unser Ort hat da einiges zu bieten, wie die Kerb, den Maimarkt und viele andere Feste und natürlich den Sport und die Vereine. Aber durch den gesellschaftlichen Wandel haben es die Vereine immer schwerer, und der Bedarf und die Ansprüche haben sich geändert.

 

Ein Haus für Bildung, Bürger und Vereine

Um die Ansprüche der Zukunft an den gesellschaftlichen Wandel zu erfüllen fehlt in Groß-Rohrheim ein Haus der Begegnung.
Es fehlt z. B. ein schöner Raum für die Krabbelgruppe, ein Seminarraum für Gesundheitsförderung und Kurse der VHS, ein Raum für Vereine ohne Vereinsheim wie der VdK, ein Treffpunkt für Jung und Alt. Und es fehlen Läger für die Vereine.
All dies könnte in dem bisherigen Feuerwehrgebäude realisiert werden, der DRK hat ausreichend Platz und zudem könnten 2 mal 300 qm Lager für die Vereine geschaffen werden!
Damit entstünde ein Groß-Rohrheimer Zentrum für Sport und Kultur mit Sportplätzen, Tennisplätzen, Sängerheim, Sporthallen, zukünftig noch den Bewegungsparcour, Boulebahnen und dem Haus für Bildung, Bürger und Vereine
Klar kostet das Einiges, aber als Gegenwert erhält die Gemeinde eine Nachhaltige Lösung für die Feuerwehr, die länger als 20 Jahre hält und erweiterbar wäre und als Nachhaltige Lösung ein Haus für Bildung, Bürger und Vereine.
Und bevor behauptet wird, das sei viel zu teuer für Groß-Rohrheim, sollte doch erst mal geprüft werden, was das kostet und wie hoch die Zuschüsse für einen Neubau und die Schaffung von Bildung- und Begegnungsstätten ausfallen. Es wurde in der Vergangenheit Großes und Nachhaltiges geschaffen. Dann sollte das heute auch möglich sein.
Der geplante hässliche Anbau an das bestehende Feuerwehrhaus ist nicht alternativlos. Der billigste und einfachste Weg ist nicht der Beste!
Wir wollen gemeinsam nach einer nachhaltigen Lösung für die Feuerwehr und für Groß-Rohrheim suchen, eine Lösung die unser Ort lebenswert erhält!
25.06.2020

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.