Überflutungen am Augraben

 

Unter dem Datum vom 3. März 2018 berichtete das Starkenburger Echo, dass die Deutsche Bahn das Brückenbauwerk über den Weid- und Augraben erneuert. Nachdem die alte Brücke bereits gut 115 Jahre auf dem Buckel hatte, sicher eine sinnvolle Maßnahme. Zumal der besagte Graben überschüssiges Regenwasser aus Teilen der Kanalisation östlich der Bahnlinie aufnimmt, und deshalb entsprechend befestigt sein muss.

Ein Ende der Baumaßnahmen ist derzeit noch nicht absehbar, was sicher auch an der Komplexität des Projektes liegt. Was jedoch auffällt und beleuchtet werden muss, sind die dort wiederholt aufgetretenen Überflutungen.

Mehrfach musste unsere Feuerwehr eingreifen und die über die Ufer tretenden Wassermassen bändigen. Bei den Regenfällen am Nachmittag des 3. Juni war das jedoch nicht mehr möglich. Der Weid- und Augraben trat ca. 40-50 cm hoch über die Ufer und überschwemmte alle südwestlich des Weges verlaufenden Gärten, den Vogelpark ein daneben befindliches Anwesen. Die Grundstücke waren teilweise einer Tiefe von 25-30 Metern überflutet.

Spätestens bei dem jetzt angerichteten Schaden stellt sich die Frage nach den Hintergründen. Ursächlich für die großen Wassermassen waren sicherlich der extreme Regen. Zudem stellt sich allerdings die Frage, ob durch das neue Brückenbauwerk Veränderungen eingetreten sind die die Funktion des Grabens beeinträchtigen? Oder liegen die Überschwemmungen auch daran, dass die Pflege des Grabens nicht auf dem neusten Stand ist? Wann wurden der Graben und seine Durchlässe eigentlich zum letzten Mal richtig geräumt? Die diversen Bilder (einzusehen bei facebook oder www.bfgr-gross-rohrheim.de ) lassen vermuten, dass das schon eine Weile her ist.

 

 

AGraben1

 

AGraben2

 

AGraben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen