Das Radwegekonzept


Die Gemeindevertretung befasste sich am 19.06.2018 mit dem Antrag der Fraktion FREIE WÄHLER - Bürger für Groß-Rohrheim auf Erstellung eines Radwegkonzeptes.
Ziel unseres Antrages war die Radwegesituation nachhaltig zu verbessern. Das Ergebnis unserer Bemühungen sieht im Einzelnen wie folgt aus:
Es wurde beschlossen, für die Herrichtung und Erneuerung von nicht befestigten Radwegen 10.000,00 € in den Haushalt einzustellen und im Rahmen der Beratungen zum Waldwirtschaftsplan Mittel bereitzustellen, um den restlichen Teil des Waldwegs (Kapellschneise) zu erneuern und mit einer Splittschicht zu versehen, was den bereits hergestellten Wegeteil einschließt.
Es wurde weiterhin beschlossen dem Kreis Bergstraße vorzugeschlagen,
• im Rahmen des Radverkehrskonzepts einen Neubau der Brücke in Richtung Einhausen über die Weschnitz aufzunehmen und somit die alte Brücke, die derzeit in einem sehr maroden Zustand ist, zu ersetzen.
• im Rahmen des Radverkehrskonzepts die Fahrbahn der Winkelbachbrücke bei Langwaden mit einem für Radfahrer geeigneten Belag zu versehen.
• im Rahmen des Radverkehrskonzepts zusammen mit der Metropolregion Rhein-Neckar die Ausschilderung eines überregionalen Themenradrundweges (Kühkopf durch das Hessische Ried zum Karlstern) vorzusehen, um so die Region überregional bekannt zu machen und gegebenenfalls Anreize für die Gastronomie und Beherbergungsbetriebe zu bieten.
Der Gemeinde Einhausen sowie dem Kreis Bergstraße wird empfohlen zu prüfen, ob der Radweg, der beginnend an der ehemaligen L 3261 (Altes Bibliser Wasserwerk) in Richtung Jägersburg führt, mit einer Asphaltschicht versehen werden kann.
Der Stadt Gernsheim wird empfohlen zu prüfen, ob die Brücke über den Winkelbach in Richtung Maria Einsiedel renoviert werden kann oder die bestehende Brücke durch einen Brückenneubau in Richtung Langwaden ersetzt werden könnte.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wir werden uns auch dafür einsetzen, dass dies an der jeweiligen Stelle auch Gehör findet und umgesetzt wird. Unser Vorschlag, den Kreis Bergstraße aufzufordern, im Rahmen des Radwegekonzepts einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 3111 von der Kaplanei über Jägersburg bis Einhausen und entlang der L 3261 von Jägersburg bis Langwaden vorzusehen, fand in der Gemeindevertretung leider keine Mehrheit. Es ist schon schwer nachzuvollziehen, wenn man im Kommunalwahlprogramm 2016 eine Verbesserung der überörtlichen Radwege fordert, wenn diese aber zur Abstimmung stehen mit nein votiert. Auch wenn wir diesmal keine Einsicht bei CDU und SPD erreichten, werden wir nicht aufgeben dieses Ziel weiter zu verfolgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen