Groß-Rohrheimer wehren sich gegen den Pakt für den Nachmittag


Mit dieser Überschrift fasste das Starkenburger Echo das Ergebnis der Diskussionen einer Informationsveranstaltung über das Landesprogramm Pakt für den Nachmittag (PfN) zusammen. Offenbar sprach sich also eine Mehrheit der Teilnehmer gegen den Beitritt der Lindenhofschule zum PfN aus und unterstrich damit, dass die derzeitige Nachmittagsbetreuung gut funktioniert.
Ohne an dieser Stelle für oder gegen den PfN argumentieren zu wollen, muss festgestellt werden, dass der Kreis Bergstraße und der Kreis Groß-Gerau bei der Umsetzung dieses Landesprogramms teilweise ganz unterschiedliche Herangehensweisen haben. Erfahrungen aus dem Groß-Gerauer Kreisgebiet können deshalb nur bedingt Maßstab für Groß-Rohrheim sein.
Fakt ist allerdings, dass an der Lindenhofschule bereits heute eine deutliche Unterversorgung mit Lehrkräften besteht. Wenn das Land Hessen auf dem Pakt für den Nachmittag besteht, dann sollen doch bitte erst einmal die für den Regelunterricht notwendigen Lehrkräfte bereit gestellt werden!
Viel wichtiger als ein Beitritt zum Pakt für den Nachmittag erscheint vielen Eltern jedoch die vorrangige Grundsanierung der Lindenhofschule. Der bauliche Zustand ist teilweise absolut desaströs. Während an anderen Schulen die Digitalisierung der Klassenzimmer ein Thema ist, fehlt es im Urinal der Jungentoilette an fließendem Wasser.
Anfang der vergangenen Woche sickerte allerdings durch, dass die Kreisverwaltung von ihrer vormaligen Bedingung abgerückt ist, wonach eine Generalsanierung der Schule erst nach dem Beitritt zum PfN erfolgen soll. Insofern können Schüler, Eltern und Lehrer nun hoffen, dass es 2019 tatsächlich mit dem Um- und Neubau an der Lindenhofschule losgeht. Wir werden auch weiterhin am Ball bleiben und uns um diese Sache kümmern!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen