Keine Mehrheit für Anglerbucht


Wenn Alle an einem Strang ziehen kann man viel erreichen. Doch leider hat unser Antrag für den bedingungslosen Erhalt der Anglerbucht und der Zuwegung keine Mehrheit erhalten.
In der Gemeindevertretersitzung am Mittwoch, 8.11.2017 haben nur die Vertreter der Bürger für Groß-Rohrheim für den Erhalt der Landzunge und damit der Anglerbucht gestimmt. Mike Banasiuk hat eindrücklich geschildert wie er bereits als Jugendlicher schon mitgewirkt hat bei der Anlage der Laichzone und der Renaturierung der Bucht. „Diese über Jahrzehnte angelegten Laichgründe und der Bewuchs der Uferzone lassen sich nicht so einfach wo anders hin verlegen. Zudem ist dieser Gewässerabschnitt der einzige zurzeit nutzbare Angelplatz.“, trug er vor.
Gerhard Henzel machte deutlich, dass dieses Stück Natur nicht mit Geld aufzuwiegen ist. Unter der Landzunge liegen ca. 500.000 to Kies. Und dies weckte Begehrlichkeiten die höher eingeschätzt wurden als der Schutz der Natur.
Wir bedauern sehr, dass es keine Mehrheit für den bedingungslosen Erhalt der Anglerbucht im Gemeindeparlament gibt. Die Entscheidung hängt aber nicht alleine vom Gemeindeparlament ab. Letztentscheidend ist das Regierungspräsidium in Darmstadt. In dem ausstehenden Genehmigungsverfahren gilt es die Belange des Naturschutzes deutlich zu machen. Wir werden uns dafür einsetzen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen